Tai Chi Praxis

QiGONG

Was ist Qi-Gong ?


Die Ursprünge des Qigong liegen schon 7000 Jahre zurück. Nach taoistischer Auffassung ist Qi (Tschi) eine nicht messbare, aber dennoch wahrnehmbare Energie, die alles durchdringt. Ohne Qi kann kein Leben existieren. Qi wird über die Lungen, die Nahrung und die Haut aufgenommen.

Gong (Gung) ist das chinesische Wort für Arbeit, Weg, Methode. Qigong ist also eine Methode, mit dieser feinstofflichen Energie umzugehen. 

Regelmäßiges Üben führt zu einem guten Gesundheitszustand, zur Erhöhung der Widerstandskraft, zur Stärkung des Immun- und des Nervensystems, aber auch des Gedächtnisses, des Denkvermögens, der Lernfähigkeit und der Kreativität. Darüber hinaus können auch außergewöhnliche Fähigkeiten entwickelt, bzw. verstärkt werden. Qi-Gong unterstützt die Heilung von Erkrankungen, verlangsamt den Alterungsprozess und balanciert Körper, Geist und Seele aus.

Das Yi Qi Gong (stilles Qigong) nach Meister Zhi-Chang Li kann sich jede/r aneignen, unabhängig von Alter, Vorbildung und Religion. Die Übungen können bei jeder Körperhaltung und in jeder Situation durchgeführt werden. Nicht die äussere Bewegung, sondern die innere Bewegung des Qi - also die Vorstellung - steht bei dieser Methode ganz im Vordergrund. Deshalb kann das Qi-Gong auch von körperlich Behinderten erlernt werden. 

Meister Zhi-Chang Li, geb. 1942, hat sich von Kindheit an mit Qigong, Gongfu und Taijiquan beschäftigt und bei mehreren Qigong- und buddhistischen Meistern studiert. Er arbeitete lange als Akupunkturarzt und Qigong-Heiler im Andingmen-Krankenhaus in Beijing. Seit 1988 lebt er in Deutschland und lehrt hier Qigong.

 

Qi-Gong: Kurse


Manche Krankenkassen zahlen einen Qigong Kurs ganz oder teilweise, bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse oder Versicherung.


Hinweis:

Für Anfängerkurse bestehen keine Voraussetzungen. Voraussetzung für die Fortgeschrittenen- u. Spezialkurse ist, dass zuvor ein Anfängerkurs bei Meister Zhi-Chang Li oder einer seiner Schüler/-innen absolviert wurde. Kleidung und Schuhe sollten bequem sein. Schwangere sollten nur dann an einem Kurs teil­nehmen, wenn sie schon län­gere Zeit Qigong praktiziert haben.


Grundkurs (Abend- u. Wochenend-Intensiv-Kurs):

Vermittelt wird die Theorie des Qigong und ein geschichtlicher Überblick. Es werden jeweils 2 Übungen zur Aufnahme (Qigong-Atmung, Pflücken des Qi), zur Abgabe (Pfeilhand, Schüttelübung) und 2 Übungen zur inneren Leitung des Qi (Kleiner Kreislauf, Pflege des Qi) gelehrt. Außerdem werden in der verbleibenden Zeit einige kleine Übungen für den Alltag besprochen. Mit all diesen Übungen können Krankheiten vorgebeugt und erste Schritte in Richtung Heilung unternommen werden. Der Grundkurs bietet ein in sich geschlossenes Wissen und ist gleichzeitig die Voraussetzung für alle aufbauenden Kurse.

Es werden sowohl im Abend-, wie auch im Wochenend-Grundkurs prinzipiell die gleichen Übungen vermittelt.


Fortgeschrittene (F1-Kurs):

1. Vertiefte Entspannung
2. Vertiefung des kleinen Kreislaufes
3. Übungen zur Intensivierung der Atmung
4. Lotusübung
Wir arbeiten weiter in Richtung Vertiefung und Intensivierung der Übung mit dem Qi. Außerdem mit einer weiteren Stabilisierung und Stärkung, vor allem des unteren Dantians und des Mittelkanals.


Fortgeschrittenen Abendkurs:

Intensivierung der Qi-Gong-Atmung (natürliche Bauchatmung; Gegenbauch-atmung; Körperatmung) mit diversen Übungen und Anwendung zur Heilung von Schmerzzuständen jeder Art, u.a. auch der Wirbelsäule und zur Prophylaxe.


Wirbelsäulenseminar:

Es werden vor allem Übungen aus der tibetischen Mi-Schule (Rotmützensekte) vorgestellt, die bisher geheimgehalten und nur direkt von Lehrer an den Schüler weitergegeben wurden. In Deutschland werden sie erst seit 2001 von Meister Li und einer tibetischen Meisterin aus Amerika weitergegeben. Dabei wird die Wirbelsäule als Schlange gesehen, so dass auch die Bewegungsabläufe schlangenartig sind. Es kommt dadurch zu einem wirklich erstaunlichen Ausgleich von Haltungsschäden. Noch wichtiger ist, dass nach Auffassung der chinesischen Medizin, über die Wirbelsäule sämtliche inneren Organe positiv beeinflusst werden können.


Augenseminar:

Über Übungen, vor allem aber über die Kenntnis einiger Akupunkturpunkte, die Einfluss auf die Augen nehmen, können Augenschwäche - wie z.B. Kurz- oder Weitsichtigkeit - gebessert werden. Es werden Techniken der Akupressur vermittelt. Außerdem werden Übungen vermittelt, bei denen Qi direkt zu den Augen geleitet werden kann.